G1.3

Fertigungsverfahren und Fertigungsplanung

#modul

Es wer­den stän­dig neue Fer­ti­gungs­ver­fah­ren ent­wi­ckelt. Jede die­ser Tech­no­lo­gi­en bie­tet unzäh­li­ge Mög­lich­kei­ten. In die­sem Modul ler­nen Sie, die rich­ti­ge Ent­schei­dung zu tref­fen. Es geht dar­um, die opti­ma­len Ver­fah­ren und Tech­no­lo­gi­en für Ihr jewei­li­ges Pro­dukt aus­zu­wäh­len.

Von den passenden Rohteilen über die Festlegung der technologischen Basen – am Ende können Sie alle Fertigungsschritte selbst planen.

Lernziele

  • Aktu­el­le sowie neu­ar­ti­ge, inno­va­ti­ve Fer­ti­gungs­ver­fah­ren und ‑tech­no­lo­gi­en
  • Mög­lich­kei­ten und Gren­zen der Tech­no­lo­gi­en aus den Haupt­grup­pen Ur- und Umfor­men, Tren­nen, Fügen, Stoff­ei­gen­schafts­än­de­rung und Beschich­ten
  • Befä­hi­gung der Stu­die­ren­den zur anwen­dungs­op­ti­mier­ten Ver­fah­rens- und Tech­no­lo­gie­aus­wahl
  • Unter­schied­li­che, aber mit­ein­an­der ver­netz­te Sich­ten auf ein Pro­dukt ver­ste­hen und anwen­den kön­nen
  • Der Stu­dent ist in der Lage, aus­ge­hend von der Roh­teil­aus­wahl über die Fest­le­gung der tech­no­lo­gi­schen Basen die Fer­ti­gungs­schrit­te für maschi­nen­bau­ty­pi­sche Bau­tei­le zu kon­zi­pie­ren.

Inhalte

Fertigungstechnologien zum Ur- und Umformen

  • Ein­tei­lung der Urform­ver­fah­ren
  • Ver­lo­re­ne For­men, Dauer­form­ver­fah­ren, Guss­werk­stof­fe
  • Son­der­ver­fah­ren des Gie­ßens
  • Wirk­prin­zi­pi­en der Umform­tech­nik
  • Blech- und Mas­siv­um­for­mung

Fertigungstechnologien zum Trennen

  • spa­nen­de Ver­fah­ren mit geo­me­trisch bestimm­ter und unbe-
    stimm­ter Schnei­de
  • Anwen­dungs­ge­bie­te Ver­zah­nungs­fer­ti­gung, Werk­zeug- und For­men­bau

Fertigungstechnologien zum Fügen

  • neu­ar­ti­ge Licht­bo­gen­schweiß­ver­fah­ren, Press­schwei­ßen, Strahl­schwei­ßen
  • ther­mi­sche und mecha­ni­sche Füge­ver­fah­ren (Clin­chen, Nie­ten),
    Kle­ben
  • Wär­me­be­hand­lung gefer­tig­ter Erzeug­nis­se

Fertigungsplanung

  • Grund­la­gen der Fer­ti­gungs­pla­nung
  • Flä­chen am Werk­stück, Tech­no­lo­gi­sche Basen
  • Roh­teil­va­ri­an­ten, Tei­le­be­ar­bei­tungs­ab­läu­fe mit und ohne Wär­me-
    behand­lung
  • Mon­ta­ge und Demon­ta­ge

Voraussetzungen

Grundlagen der Zeichnungsangaben und Fertigungsverfahren des Maschinenbaus (zum Selbststudium im E-Learning-Portal bereitgestellt)

Arbeitsaufwand

Präsenz: 24 h
Selbstlernphase: 102 h
Gruppenlernphase: 16 h
E-Coaching: 8 h

Dauer des Moduls

1 Semester

Lehrformen

Vorlesungen, Übungen, E-Learning,

Selbstständige Arbeit

Prüfung

Mündliche Prüfung

Leistungspunkte und Noten

5 CP

Modulverantwortlicher

Prof. S. Jüttner, OVGU/FMB-IWF

weitere Lehrende:
Prof. R. Bähr, OVGU/FMB/IFQ
Dr.-Ing. St. Wengler, OVGU/FMB/IFQ
Dr.-Ing. F. Welzel, OVGU/FMB/IFQ

Fördermöglichkeiten

Das Land Sachsen-Anhalt fördert individuelle Weiterbildung mit dem Programm WEITERBILDUNG DIREKT und die betriebliche Weiterbildung in Unternehmen und Einrichtungen mit WEITERBILDUNG BETRIEB.

Gerne beraten wir Sie hierzu.

Sie haben Fragen?

Schicken Sie uns eine Nachricht und Ihr passender Ansprechpartner ruft Sie gerne und unverbindlich zurück.

7 + 11 =

MASTERSTUDIUM

Erweitern Sie Ihre Zertifikatsauswahl um den Masterabschluss Integrated Design Engineering 4 Business.

EINZELMODUL BUCHEN

Sie haben Interesse an der Buchung dieses Einzelmoduls? Gern beraten wir Sie hierzu persönlich.