Q2.3

Mensch-Produkt-Interaktion

#modul

Das Modul soll das Verständnis für die Funktion des Menschen in Arbeitssystemen entwickeln und zur bewussten Gestaltung menschgerechter Arbeitssysteme motivieren. Es wird ein Überblick über die besonders relevanten Komponenten menschlicher Leistungsfähigkeit vermittelt. Kernziel ist die Befähigung zur ergonomischen Bewertung von Arbeitssituationen und zur menschgerechten Gestaltung von Arbeitsmitteln, -plätzen und -abläufen.

Lernziele

Die Lehr­ver­an­stal­tung soll das Ver­ständ­nis für die Funk­ti­on des Men­schen in Arbeits­sys­te­men ent­wi­ckeln und zur bewuss­ten Gestal­tung mensch­ge­rech­ter Arbeits­sys­te­me moti­vie­ren. Es wird ein Über­blick über die für die Gestal­tung von Arbeits­sys­te­men beson­ders rele­van­ten Kom­po­nen­ten mensch­li­cher Leis­tungs­fä­hig­keit ver­mit­telt. Kern­ziel ist die exem­pla­ri­sche Befä­hi­gung zur ergo­no­mi­schen Bewer­tung von Arbeits­si­tua­tio­nen und zur mensch­ge­rech­ten Gestal­tung von Arbeits­mit­teln, Arbeits­plät­zen und Arbeits­ab­läu­fen.

Inhalte

  • His­to­rie, Gegen­stand und Defi­ni­ti­on der Ergo­no­mie
  • Das Arbeits­sys­tem, Gestal­tungs­zie­le und Bewer­tung
  • Die Cha­rak­te­ri­sie­rung des Men­schen mit­hil­fe der Anthro­po­me­trie
  • Arbeits­platz­ge­stal­tung – Dimen­sio­nie­rung von Hand­lungs­stel­len
  • Sicher­heits­ge­rech­te Arbeits­mit­tel- und Arbeits­platz­ma­ße
  • Die ergo­no­mi­sche Gestal­tung der Hand­sei­te von Pro­duk­ten und Arbeits­mit­teln
  • Über­blick zu empi­ri­schen Erhe­bungs­me­tho­den
  • Die ergo­no­mi­sche Gestal­tung des Infor­ma­ti­ons­aus­tauschs: Bedien­ele­men­te, Anzei­gen, Kom­pa­ti­bi­li­tät
  • Die Simu­la­ti­on des Men­schen für die ergo­no­mi­sche Gestal­tung (Soma­to­gra­phie)
}

Nächste Termine

22. + 23. Februar 2019
22. + 23. März 2019

Voraussetzungen

keine

Arbeitsaufwand

Präsenz: 24 h
Selbstlernphase: 102 h
Gruppenlernphase: 16 h
E-Coaching: 8 h

Dauer des Moduls

1 Semester

Lehrformen

Vorlesungen, Übungen

Prüfung

Klausur (90 min)

Leistungspunkte und Noten

5 CP

Modulverantwortlicher

Dr. S. Schmicker, OVGU/FMB-IAF
Weitere Lehrende:
Dipl.-Ing. U. Brennecke, OVGU/FMB-IAF

Fördermöglichkeiten

Das Land Sachsen-Anhalt fördert individuelle Weiterbildung mit dem Programm WEITERBILDUNG DIREKT und die betriebliche Weiterbildung in Unternehmen und Einrichtungen mit WEITERBILDUNG BETRIEB.

Gerne beraten wir Sie hierzu.

Sie haben Fragen?

Schicken Sie uns eine Nachricht und Ihr passender Ansprechpartner ruft Sie gerne und unverbindlich zurück.

8 + 15 =

MASTERSTUDIUM

Erweitern Sie Ihre Zertifikatsauswahl um den Masterabschluss Integrated Design Engineering 4 Business.

EINZELMODUL BUCHEN

Sie haben Interesse an der Buchung dieses Einzelmoduls? Gern beraten wir Sie hierzu persönlich.