Über­blick über das
Stu­di­en­an­ge­bot

Ange­passt an Ihre Lebens­si­tua­ti­on

Unser berufsbegleitender Studiengang lässt sich individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen. Sie können entweder das komplette Masterprogramm durchlaufen oder sich punktuell durch einzelne Zertifikatskurse weiterbilden. 
Sie entscheiden, was zu Ihnen passt.

Mas­ter­stu­di­um

Mit dem berufsbegleitenden Master „Integrated Design Engineering 4 Business“ erschließen Sie sich das gesamte Fachgebiet der Integrierten Produktentwicklung. Sie lernen, Entwicklungszyklen ganzheitlich zu betrachten. Gleichzeitig erarbeiten Sie sich Fachkenntnisse über zukunftsfähige Werkstoffe und Technologien, insbesondere dem Leichtbau.

Durch die flexible Wahl der Zertifikate können Sie sich einen umfassenden Überblick über verschiedene Themen verschaffen oder in einem Gebiet spezialisieren.

Inhal­te

Das Masterstudium setzt sich aus dem obligatorischen Grundlagenzertifikat, einem frei wählbaren Querschnittszertifikat sowie zwei ebenfalls frei wählbaren Spezialisierungszertifikaten zusammen.

Zer­ti­fi­ka­te

Wenn Sie sich ein Fach­ge­biet neu erschlie­ßen wol­len, ist ein Zer­ti­fi­kats­kurs das Rich­ti­ge für Sie. Hier erlan­gen Sie theo­re­ti­sches und prak­ti­sches Wis­sen, das Sie sofort anwen­den kön­nen. Ganz gleich ob Sie sich für „Werk­stof­fe“, „Qua­li­täts- und Pro­jekt­ma­nage­ment“ oder „Zukunft der Arbeit“ ent­schei­den – jeder Kurs sichert Ihren Wis­sens­vor­sprung.

Inhal­te

Wir bieten acht Zertifikatskurse an. Diese unterteilen sich in sogenannte Querschnitts- und Spezialisierungskurse. Jeder Kurs besteht aus drei Modulen.

Modu­le

Jedes Modul dient dazu, Ihr Wissen in einem Fachbereich zu ergänzen. Diese sind konkret auf ein Thema zugeschnitten und behandeln kompakt die wichtigsten Fragen.

Sie haben Interesse an der Buchung eines Einzelmoduls? Gern beraten wir Sie hierzu persönlich.

Inhal­te

Alle Zertifikatskurse umfassen insgesamt 24 Module. Die Themen reichen von „Werkstoff-Grundlagen“ über „Geschäftsmodelle in Industrie 4.0“ bis hin zu „Smarte Produkte“.